Klicken, um Karte anzuzeigen
Wann:
29. Januar 2020 um 18:00 – 19:00
2020-01-29T18:00:00+01:00
2020-01-29T19:00:00+01:00
Wo:
Studentenstadt, Vorbau des Max-Kade-Haus
Grasmeierstraße 23
80805 München
Deutschland
Kontakt:

Kursdauer: 12 Stunden (Start: 23.10.2019, Ende: 29.01.2020)
Kosten: 120€ für den gesamten Kurs
Termine: Mittwochs, 18:00–19:00 Uhr
(23., 30. Oktober; 6., 13., 20., 27., November; 4., 11., 18., Dezember; 15., 22., 29. Januar)
Ort: Studentenstadt (U6) München-Freimann),
Vorbau des Max-Kade-Haus, Grasmeierstraße 23.

Anmeldung

Änderunen vorbehalten.

In diesem Kurs lernst du von diesem Meister die Grundlagen der brasilianischen Samba mit einer sehr soliden Technik, einschließlich der Bewegung von Hüften, Armen und Füßen sowie Haltung und Linien. Grundlagen und Konstruktion von Bewegungen, körperlicher Konditionierung, Agilität in den Beinen und vor allem die Geschwindigkeit der Hüfte. Alle diese Elemente werden separat bearbeitet, um in den vorgeschlagenen Liedern und Rhythmen gesammelt und entwickelt zu werden.

Das Geheimnis ist, zuzuhören und auf den Körper anzuwenden, was man fühlt und hört.

______

Irineu Nogueira ist eine brasilianische Choreograph und Tanzlehrer die heute in München lebt. Er ist dafür bekannt, Botschafter der afro-brasilianischen Kultur in Europa zu sein, und er reist international und unterrichtet Abieié Afro-Brasilianische Fusion und Samba. Irineu ist ehemalige Choreographen der Vai-Vai-Samba-Schule, war Produzent und Choreograph für Fat Family und Dominó-Gruppen und ist ehemaliges Mitglied der Lambada-Gruppe Banana Split. Irineu hat einen Master-Abschluss in Performance Design und Praxis von der University of the Arts London, war Tanzlehrer am The Place London und Bewegungstrainerin für Schauspieler an der renommierten Guildhall School of Drama & Music. Er ist Gründer der Karnevalsgruppe Bloco Serafina, des Bambas Festivals – Brasilianisches Bewegungs- und Musikfestival in London, des VOA Dance Retreat – Eine jährliche Tanzreise nach Brasilien und des International Samba Congress Europe.

Kategorien:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar